Nach meinem Aufruf gestern kamen spontan sehr viele Rückmeldung. Damit hatte ich nicht gerechnet und umso mehr freut es mich und ich bin bestärkt in meiner Idee, dass das Projekt „Ungeschminkt!“ absolut wichtig ist. Heute konnte ich gleich mit meinem nächsten Ü50 Model Irene starten.

Schlechtes Wetter gibt es nicht

Bei der Planung gestern konnten wir schon auf der Wettervorhersage sehen, dass es heute regnen wird. Und natürlich musste es auch so kommen. Aber wie heißt es so schön? Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Daher haben wir gestern direkt ein Schlecht-Wetter-Outfit überlegt, bzw Irene hat gleich die für sich passenden Kleidungsstücke gefunden und hatte auch richtig Lust, ein Fotoshooting im Regen zu machen. Und warum auch nicht? Es ist zwar eher ungewöhnlich, hat aber gerade deshalb seinen Reiz.

Minimale Nachbearbeitung

Was ebenfalls bei diesem Projekt total wichtig ist – eine minimale Nachbearbeitung. In der digitalen Dunkelkammer habe ich genau die Dinge gemacht, die ich früher auch zu analogen Zeiten gemacht habe. Helligkeiten und Kontraste korrigiert, Körnung definiert, Ausschnitte gewählt. Dann noch den Haaren, Augen und Mund mehr Struktur verliehen, damit das Gesicht gut zur Geltung kommt. Fertig. Keine Hexerei, keine Haut geglättet, Falten wegretuschiert, Beine schmäler gemacht, nichts. Alles so, wie es ist. Denn so ist es und so ist es schön! Seht selbst:

Du willst auch mal vor die Kamera?

Melde Dich einfach. Schreib mir eine E-Mail oder eine Nachricht auf Twitter, Facebook, Instagram, LinkedIn oder ruf mich einfach an. Irgendwie wirst Du mich erreichen (von Brieftauben rate ich ab, da haben wir schlechte Erfahrungen gemacht, da wir so viel unterwegs sind 😂).