Hit enter to search or ESC to close

Versuchsreihe Selbstportrait

Und schon wieder ein Thema außerhalb meiner Komfortzone – Selbstportrait. Im Gegensatz zu dem ein oder anderen Instagrammer bin ich es nicht gewohnt, meine Fratze täglich in die Kamera zu halten 😜 Nicht, dass ich was dagegen hätte. Ich mache es halt nicht, stehe meistens hinter der Kamera. Daher war dieses Experiment ganz spannend.

Kein Selfie – Selbstportrait

Damit ich gleich die richtigen Begriffe verwende. Für mich ist ein Selbstportrait etwas ganz anderes als ein Selfie. Letzteres ist i.d.R. spontan an einem Ort, in einer Situation, in der man jetzt und gleich ein Foto von sich selbst und meistens mit einer gewissen Verortung macht. Also ein Schnappschuss. Auch wenn dies bei einigen Influencern ausartet (“Hach, schau mal wie hübsch und der Ort ist ja auch ganz nett…”), ist es dennoch ein zumindest suggeriert spontanes Foto. Ein Selbstportrait hingegen ist nix spontanes. Das ist auf jeden Fall inszeniert, geplant und hoffentlich mit ein paar mehr Gedanken versehen. Und das soll auf gar keinen Fall etwas Spontanes suggerieren, sondern der Fokus liegt nur auf der Person und das wofür die Person steht bzw wie sie sich selbst sieht.

Überlegungen vorab

Natürlich habe ich mir vorab ein paar Gedanken gemacht. Ich wollte wirklich nur einen Head-Shot, kein Schnick-Schnack, nur mein Gesicht. Natürlich sollte das in s/w entwickelt werden. Und ich wollte unbedingt mein 50mm/f1.4 Objektiv von Sigma einsetzen, da ich mit offener Blende arbeiten wollte. Warum das? Weil die starke Tiefenunschärfe dem Foto mehr Ausdruck verleihen soll. Der Fokus sollte auf einem Auge sitzen. Und bei dem Objektiv werden dadurch ganz schnell andere Bereich im Gesicht unscharf. Das Auge sollte also der absolute Fokus sein, weil es für die Bildaussage das Zentrum ist. Das Auge ist das Wichtigste für mich als Fotograf. Daher sollte dies auch im Mittelpunkt stehen.

Dunkler Hintergrund und natürliche Lichtquelle

Des Weiteren stand für mich fest, dass ich einen dunklen bzw schwarzen Hintergrund haben möchte. Die Szene sollte, wie immer bei mir, mit natürlichen Lichtquellen ausgeleuchtet sein. Fluch und Segen in einem, doch dazu später mehr… Das Foto ist im Büro mit einer Pinnwand als Hintergrund und einem Fenster von der Seite als Lichtquelle entstanden. Also ein denkbar einfacher Aufbau.

Technik bei einem Selbstportrait

Nun ist das SetUp soweit geklärt. Aber wie fokussiere ich und wie löse ich die Kamera aus? Klar, ich könnte natürlich den Selbstauslöser nehmen. Damit wäre zumindest ein Problem gelöst. Aber wie sieht es mit dem Focus aus? Und wie eben schon geschrieben, die offene Blende verlangt eine absolut genaue Fokussierung, da ansonsten das Auge unscharf wird. Und das ist ja das Wichtigste im Foto.

Also habe ich meinen CamRanger genommen und mittels iPhone und LiveView den Fokus versucht auf mein Auge zu setzen. Die Betonung liegt da allerdings auf versucht, da ich doch einige Anläufe gebraucht habe, bis ich das Auge getroffen habe 😂

ersten Ergebnisse

Das hat bei der Fotosession nicht unbedingt zur Entspannung geführt. Denn das ständige kontrollieren auf dem iPhone hat mich sehr abgelenkt. Und das sieht man auch an den Ergebnissen. Die Fotos sind zwar soweit ok, aber eben nicht mehr. Auf vielen Fotos sehe ich abgelenkt und/oder angestrengt aus. Das geht sicherlich besser. Wie Ihr auch seht, habe ich die Fotos an zwei unterschiedlichen Tagen gemacht (zu erkennen am Bartwuchs 😂). Leider hatte ich zwischen denn beiden Tagen keine Zeit, mit die Fotos genauer anzuschauen, so dass ich beim zweiten Tag schon schauer gewesen wäre. Aber was soll’s. Dafür sind ja Experimente da.

Learnings

Beim der nächsten Fotosession werde ich auf jeden Fall versuchen, mich ein wenig im Winkel zur Lichtquelle anders zu positionieren. So ganz gerade von der Seite war dann doch zu ungünstig. Und ich muss das Fokussieren weiter üben, damit ich dann nicht mehr so abgelenkt bin und mehr Ausdruck in das Foto bekomme. Ich halte Euch auf dem Laufenden…

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Selbstportraits gemacht?

PS

Meine Frau meint, ich sehe zu alt aus auf den Fotos. Das fand ich ja sehr charmant, aber wie soll ich sagen… auch ich werde nicht jünger 😂