Ein rotes Goggomobil auf einem Waldweg. Die Sonne scheint leicht durch die Blätter. Das Goggomobil steht leicht quer auf dem Waldweg, so dass die Front und die linke Seite des Autos zu sehen sind.

Goggomobil ReLoaded

Als ich letztens so meine Mastodon Timeline gelesen habe, bin ich über einen Post von @Kaya gestolpert. Sie hat ein Foto von einem Goggomobil veröffentlicht. Und da ist mir dann wieder eingefallen, dass wir auch vor ein paar Jahren mal eine sehr schöne Begegnung mit einem Goggomobil und Ihrer Besitzerin gemacht hatten. Die Story dazu könnt Ihr hier nachlesen: 👉 https://meurers.net/2015/07/16/von-entschleunigung-mit-einem-goggomobil-sozialen-reisen-2/

Neue Bearbeitung

Und natürlich habe ich mir gleich meine „alten“ Fotos (ok, sie sind nur rund 7 Jahre alt) angeschaut und wie es inzwischen oft passiert, bin ich nicht mehr mit der Bearbeitung zufrieden. Kennt Ihr das auch? Mir geht das leider recht häufig so. Manchmal bekomme ich dann einen Rappel und muss dann die Fotos noch mal neu bearbeiten, wie in diesem Fall auch. Damals hatte ich ein HDR aus einer 9er Belichtungsreihe erstellt. Irrer Aufwand! 9 Fotos! Ok, es ist nicht schlecht, aber wenn ich mir das anschaue, sage ich heute, das geht besser. Vielleicht hat sich aber auch nur mein Look geändert. Wir entwickeln uns ja (hoffentlich) alle irgendwie weiter.

HDR vs Einzelaufnahme

In den letzten Jahren hat sich in der RAW-Entwicklung einiges getan. Die Programme sind deutlich besser geworden. Und das liegt jetzt nicht an irgendeiner KI, sondern die Basis Funktionen liefern einfach bessere Ergebnisse. So kommt mir das zumindest vor. Und ja, auch ich habe natürlich dazu gelernt, mit den Tools besser umzugehen. Daher habe ich mal geschaut, was aus einer einzelnen Belichtung alles rauszuholen ist. Und siehe da, ich war doch recht verwundert, was alles so geht mit nur einer Belichtung.

CaptureOne vs Lightroom

Natürlich wollte ich auch wissen, welcher Software hier das bessere Ergebnis liefert. Nach vielem hin und her habe ich mit CaptureOne glasklar das bessere Ergebnis erzielt. Gerade in den Farbtönen und Helligkeitsabstufungen beim Auto ist die Bearbeitung in CaptureOne nicht nur einfach, sondern auch überhaupt erst so machbar, dass ich ein zufrieden stellendes Ergebnis bekomme. Die Funktion „Hautton“ ist für mich nach wie vor eines der Highlights in C1, da sie nicht nur für Hauttöne zu nutzen ist, sondern für jeden Farbton und dessen Umfeld. Damit habe ich ein viel eleganteren Farbton für das Goggo erzielen können.

Vergleich der Bearbeitung zwischen Lightroom und CaptureOne in einem Foto anhand eines Details

Schwarz-Weiß Entwicklung

Und natürlich wollte ich auch testen, wie das Goggo in Schwarz-Weiß aussieht. Dafür habe ich die Detail Aufnahme der Front ausgewählt. Und da das Rot in s/w so schön dunkel werden kann, musste ich hier ein bisl Drama in die Entwicklung bringen 😁

Und hier die beiden neuen Varianten meiner sieben Jahre alten Aufnahmen.

2 Antworten

  1. @Kaya leider hat die Markierung Deines Profils hier nicht funktioniert.. Der Post kommt von meinem Blog über das ActivityPub Plugin. Keine Ahnung, was ich da anders machen muss, damit das funzt. Auf jeden Fall warst Du die Inspirierende zu meinem Blogpost 😁

error: Tststs… Content ist geschützt!