Heute habe ich noch mal ein paar schwarz-weiß Fotos für Euch. Diese sind mit meiner kleinen DXOone-Kamera bei einem Wochenend-Spaziergang spontan entstanden. Mich hat vor Ort das Muster der Bäume fasziniert, so dass ich mir gleich dachte, dass diese Fotos in schwarz-weiß entwickelt werden müssen. Ein Blick in den Wald hat einen das Gefühl der Unendlichkeit gegeben. Soweit man schauen konnte, sah man die weißen Stämme der Birken. Ein wunderschöner Wald, in dem man sich fotografisch auf jeden Fall verlieren kann.

Bei der Entwicklung habe ich nicht viel „gezaubert“. Es sind im Grunde die üblichen Regler, die man früher auch im Labor genutzt hätte: Kontraste, Helligkeit, Körnung (ja, konnte man damals auch im Nachhinein ein wenig beeinflussen!), lokales Aufhellen/Abdunkeln. Alles keine Zauberei…