Preview: Neue Version HDR projects 4 professional

Nun ist es endlich soweit, ich lass die Katze aus dem Sack und werde Euch einen ersten Einblick in die neue Version 4 von HDR projects professional geben. Seit knapp einem Jahr wird an der Version entwickelt und ist nun in den Startlöchern für den Release. Bei dieser Version habe ich auch beratend mitgewirkt, was ich natürlich besonders klasse fand. Denn hier konnte ich Michael und sein Team (die Entwickler!) mit meinen Verbesserungswünschen zu neuen Ideen und Funktionen beflügeln. Aber nun genug der Theorie…

Übersicht neue Funktionen in HDR projects 4 professional

Die neue Version biete ne ganze Latte an neuen Funktionen und einige Verbesserungen. Hier ist vor allem der enorme Performance Schub zu loben. Die Geschwindigkeit hat sich deutlich verbessert, vor allem für mich als Mac User! Da ist nicht zu letzt der neuen HDR64 Technologie zu verdanken, welche echt mehr aus den Fotos in einer viel kürzeren Zeit herausholt. Grandios!

Hier mal eine kurze Übersicht:

–  Adobe Lightroom Plugin (!)

– neue ‚ultra HDR64‘ Technologie (c) für 7 unterschiedlichen Motivtypen
-> Tageslight, Landschaft, blaue Stunde, Architektur, Innenraum, Nachtaufnahme, Mischlicht

– neues Modul: selektives Zeichnen für 7 Effekte mit intelligenten Pinseln (Kantenerkennung)
– Abwedeln, Nachbelichten, Farbe verstärken, Farbe reduzieren, Details verstärken, Details reduzieren, Schärfen

– grafischer Verlaufsbrowser der zuletzt bearbeiteten Belichtungsreihen und Projekte

– neuer Algorithmenbrowser für eine interaktive grafische Auswahl von HDR-Algorithmen, Optimierungsvarianten und Layerblend-Modi

– neue interaktive Geisterbildkorrektur mit 4 unterschiedlichen Motivtypen
– Landschaft, Artchitektur, Lebenwesen, Sportmodus

– Optimierungs-Assistent mit 8 unterschiedlichen Optimierungsvarianten
-> natürlich, brillant, fein, weich, intensiv, gedeckte Farben, High-Key, Low-Key

– Point of Interest für optimale schnelle Bearbeitung in voller Auflösung

– ein komplett neu entwickeltes Tonemapping ‚Farbtreue‘ für eine optimale Farbwiedergabe in der Tonwertkompression

– Erweiterung des RAW-Moduls um Weiß & Schwarzkorrektur und zusätzliche Entrauschungsmethoden

– selektive Bearbeitung für jeden Post-Processing Effekt

– 45 unterschiedliche Layerblend-Modi für jeden Post-Processing Effekt

– Galeriefunktion für Presets

– integrierter Belichtungsreihenzuschnitt mit 71 Formatvorlagen und neuen Hilfslinien wie der goldenen Spirale

– Vergabe von Kategorien für eigene Presets

– Konfiguration von Speicherformaten sowie Festlegen von Automatiken für ein individuelles Programmverhalten

– Optimierung der HDR-Engine sowie der Post-processing Engine

– Geschwindigkeitssteigerung von Faktor 2 und mehr

– 9 neue Effekte
– Entrauschen-Farbwolken
– Entrauschen-Banding
– (nur PRO) Spiegelung horizontal
– (nur PRO) Spiegelung vertikal
– Helligkeitsverlauf
– Randlicht-verteilung
– Weifl & Schwarzkorrektur
– Farbverlauf
– Aura

– 53 zusätzliche Presets -> 134 Presets

Das ist echt ne Menge passiert. Aber der Reihe nach! Ich werde Euch hier nur mal einen ersten Überblick geben, dann kommen in den nächsten Wochen die Details, so wie ich es neben unserer Walz schaffe…

Endlich die lückenlose Adobe Lightroom Integration! Das hat mir echt gefehlt. Nun kann ich ganz normal meine Belichtungsreihe auswählen und nach HDR projects 4 exportieren. Die Dateien werden als 16Bit TIFF gerendert und dann übergeben. Klappt sehr gut.

 

Nach der Bearbeitung dann einfach wieder den Export->Lightroom Button klicken und das fertige HDR wird nach Lightroom wieder übergeben.

Es gibt so viele neue Dinge in der Software, dass es noch ne Menge Blogposts geben wird, um dies alles zu erläutern.

 

Der sogenannte „Point of Internes“ ist u.a ein Feature, was auf mehrfachen „Drängeln“ meinerseits entstanden ist. Hier kann ich einen kleinen Bereich definieren, der dann in voller Auflösung gerechnet wird. Warum dieser Aufwand? Ganz klar! Geht es darum, im Detail zu erkennen, wie scharf, pixelig etc. das Foto ist, hilft nur die Vollauflösung. Und das jedes Mal neu berechnen zu lassen, wenn ich einen Wert mal geändert habe, ist einfach viel zu langwierig. Mit dem neuen Point Of Interest kann ich das im Detail an einer Stelle schnell kontrollieren, ohne das gesamte HDR jedes Mal neu zu berechnen. Eine echte Zeitersparnis!

 

Der Wechsel der HDR Algorithmen kann ich nun auch im Post-Processing durchführen. Sehr hilfreich für die richtige Einschätzung der Algorithmen!

 

Seit der neuen Geisterbilderkorrektur habe ich den HDR painter für die Gewichtungen nicht mehr genutzt. Reicht wohl als Aussage…:)

 

Mein absoluter Favorit: Selektives Zeichnen. Das macht so richtig Spaß. Hier kann ich sehr schnell und sehr einfach mit einem Pinsel mit automatischer Kantenerkennung Teilbereiche beeinflüssen. Das ist sehr hilfreich!!

 

 

Das ist nur mal so auf die Schnelle ein paar Highlight. Ich werde dann, so bald ich etwas Luft habe, die ersten Videos produzieren und Euch die neue Version im Einsatz zeigen.

 

Bis bald und fröhliches HDRrrrrrn!

Achim

 

Kategorie: Allgemein

2 Kommentar

  1. Hallo Achim,
    deine Informationen zu HDR 4 sind bemerkenswert.
    Mit diesen vielen Funktionen muss man sich erst einmal vertraut machen.
    Mit deiner und Michael’s Hilfe sind wir bestimmt mit vollem Eifer dabei.
    Eine Frage zu Lightroom 6.
    Wo finde ich den „Goldenen Schnitt und Goldene Spirale“?
    Ich erfreue mich stets an deinen tollen Bildern!
    Danke nochmals für deine Hilfe!

    Viele Grüße
    dein Fotofreund Fred

    • Hi Fred,

      wenn Du den Zuschneiden Button gedrückt hast, dann kannst Du mit der Taste „o“ dir verschiedene Raster über das Bild legen.

      Lg Achim

Kommentare sind geschlossen.