Karibik Strand mit HDR Express

HDR Express 3 – erster Einblick in die neue Version

Vor der Photokina sind die Software Hersteller sehr rege und entwickeln intensiv an den neuen Versionen Ihrer Software Produkte. So auch Unified Colors. In diesem Artikel habe ich bereits über die neue Version 3 von HDR Expose berichtet. Heute gebe ich Euch einen kleinen Einblick in die neue Version von HDR Express 3:

Um eventuelle Verwirrung gleich zu beheben – dies ist eine Preview der Software! Ich bin im Beta-Tester Programm von Unified Colors und habe hier die erste Beta Version getestet.

Aufbau und Benutzeroberfläche

Nicht anders zu erwarten ist der Aufbau der Software ähnlich der von HDR Expose 3, macht ja Sinn! Die Software ist im Prinzip die „light Version“ von Expose 3 und hat ein paar Features weniger, was aber nicht heisst, dass sie dadurch schlechter ist. Im Gegenteil!

Funktionsweise & Zielgruppe

Der Algorithmus für die Berechnung ist der gleiche, somit ist schon mal grundsätzlich das Ergebnis auch das Gleiche. In Express kann ich eben weniger Feintuning betreiben, was für viele User vieleicht gar nicht so schlimm ist. Ich kenne inzwischen genügend Anwender, die eben mal schnell ein HDR machen wollen, ohne sich lange mit der Materie zu beschäftigen. Und da genau setzt HDR Express 3 an, die Quick’n’Dirty Variante für alle die, die keine Zeit und Lust haben, sich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen.

In meinen Augen absolut berechtigt, da nicht jeder viel Zeit investieren will. Die Software ist so einfach aufgebaut, so dass man sehr schnell zum Ergebnis kommt, aber eben zu einem echt brauchbaren Ergebnis.

Qualität

In meinem Beispiel oben sieht man sehr deutlich die Stärken und Schwächen dieser Version. Ich habe eine echt schwierige Lichtsituation genommen, bei der nicht nur die Helligkeitsunterschiede groß sind, sondern auch die Bewegungen in den Palmenblättern sehr hoch war. Die Belichtungsreihe besteht aus 5 Einzelbelichtungen und hat daher ne Menge Geisterbilder in den Blättern. Hier sieht man klar die Schwächen der Software.

Dennoch ist das Gesamtergebnis echt gut, denn die Zeichnung in den Tiefen nun gleichzeitig die Abbildung des gleichmäßigen Himmels finde ich großartig! Natürlich geht es besser, aber hey, ich habe für dieses Bild mal gerade 7 Minuten gebraucht, da die Software recht performant arbeitet. Das ist doch mal ein Argument, oder?

Fazit

HDR Express 3 zielt ganz klar auf den Hobby-User, der mal eben gerade ein HDR machen möchte. Nicht viel Schnick-Schnack, keine großen Einstellmöglichkeiten, aber gut genug, damit ein realistisches Foto bei rauskommt. Gut finde ich, dass die Grundeinstellungen auf ein natürlich wirkendes HDR ausgelegt sind. Die Horror-HDR-Presets gibt es auch, kommen aber ganz hinten erst… Der Name ist hier Programm!

Klar geht es besser, aber dann brauche ich auch mehr Zeit und Wissen und Lust und… ein anderes Programm. Denn das diese schwierige HDR-Szene trotz der vielen bewegten Objekte zu meistern ist, zeige ich Euch nächste Woche – mit HDR Projects Professional von Franzis…



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Menü
logo300
+49-151-10022284

Melde Dich zu meinem Newsletter an